gerhard

 
Bericht von Gerhard König

Wie immer trafen sich am Freitag Abend um die 20 Teilnehmer zur „wald4tel – rallye 2011“

Der Wettergott hat es gut gemeint mit den Veranstaltern. Hat es doch fast die ganze Woche geschneit und die Landschaft in ein Winterkleid gehüllt. Wie immer ging es um 22:00 mit dem ersten Auto los. Alle Teilnehmer freuten sich auf die flotte Nachtfahrt. Heuer nicht mit von der Partie war Werner Gassner und Werner Artner. Entweder fehlte der Mut oder was auch immer. Werner bat mich um ein Roadbook um sich „Zu Hause“ die Strecke anzusehen. Ich sagte noch zu Ihm „Werner, wenn du fährst bitte fahre zu Schluss“ „Nein ich fahre doch nicht mit dem Polo auf die Strecke“ war die Antwort von Werner Gassner. Leider erwies sich diese Aussage als Unrichtig. Die beiden Werners köpfelten auf allen Etappen herum und behinderten die anderen Teilnehmer auf´s schlimmste.

Ich finde dieses Verhalten von Werner Gassner als absolut unfair und Unkollegial, da Werner sehr wohl weis, was er da auf der Strecke anrichtet wenn er im Weg steht. So begleitete er fast die komplette Strecke.

Viele der Teilnehmer regten sich über den „Idioten“ auf der Strecke auf. Seine besten Freunde enthielten sich der Stimme oder meinten „Ihr kennt Ihn doch“. Leider ist das keine wirklich Entschuldigung.

Ich möchte mich aber dafür Entschuldigen und versicher Euch, daß in Zukunft "NIEMAND" Roadbook bekommen wird auch wenn er mir versichert nicht auf die Strecke zu fahren.

Nochmals E N T S C H U L D I G U N G !!! Danke

Doch nun weiter in der Veranstaltung:

Am Samstag ging es weiter und bald zeichnete sich ab, dass es sehr Eng werden wird um die ersten zwei Positionen. Das oftmalige Siegerteam Brachinger-Schlager fuhr wieder einmal Gleichmäßig und Konstant seinen Partikel herunter. Allerdings dicht gefolgt von den schon mehrmals Zweiten Russegger/Russegger. Die beiden Russeggers hatten es auch angedroht „Franzl zieh dich Heuer warm an, wir wollen Heuer aufs Podest“ Doch für das Baumeisterteam gab es viel zu verteidigen. Denn, die beiden hatten schon zweimal gewonnen und so war die Chance auf den Wanderpokal sehr groß. Unbeeindruckt spulten sie Ihre Etappen herunter und suchten die Baumaffen in der Gegend. Sie fuhren alle Etappen zu Ihrer richtigen Zeit an und es fehlten am Schluss nur ein Baumaffe. Auch bei den Russeggers bleib es zum Schluss bei Einem fehlenden Baumaffen. Aber leider hat der Zeitteufel zugeschlagen und sie hatten eine Fehlzeit von 4 Minuten auf der ET 5. Und so kam es wie es kommen musste Brachinger/Schlager verwiesen die beiden Russeggers wieder auf Platz 2.

Der dritte Platz war eine Überraschung für sich. Die beiden 100% Söhne von Peter Wenger (Benzin im Blut) kämpften sich gnadenlos für alle auf den Platz drei und verwiesen die beiden Rallyehaudegen Weckerle/ Neger auf Platz 4. Die beiden Wengers waren nicht nur die jüngsten Teilnehmer sonder es war auch die erste gemeinsame Fahrt. Bis zu diesem Tag waren Sie nur als Beifahrer mit dem Vater unterwegs. Und wenn wir uns an den „Kleinen“ Wenger bei der DHR erinnern, so können wir nur bestätigen der Apfel fällt nicht weit vom Birnbaum. Nochmals alles Gute aus dem Wald4tel und an den Vater: „Wirklich Toller Nachwuchs“ So wird die Rallyeszene mit Nachwuchs gefördert.

 

Auch unser, schon zum Freund gewordenen, Lieblingsgermane Heiko brachte Unterstützung aus der Heimat mit. So war unser Nachbarland mit einem Buckel Volvo einem Porsche und einem Fiat vertreten. Leider schlug bei einigen der Panneteufel (Lichtanlage und Lichtmaschine) zu. Doch Heiko hatte Glück, erst im Ziel beim wegfahren bei der letzten ZK brach die Antreibsachse und so musste Heiko seinen Fiat per Hand verladen. Und Heiko hat sich über seinen Platz 6 gefreut und versprochen „Ich komme wieder und wie ihr seht kämpfe ich mich Jahr für Jahr nach vorne“.

Nicht zu vergessen das Team Kunz. 3 Punkte hinter Weckerle und Neger. Sozusagen auf dem besten Weg nach Oben. Sie steigern sich kontinuierlich von Winter zu Winter.

Es war wieder eine gelungene Veranstaltung und wirklich alle Teilnehmer, ob Sieger oder Ausfaller sprachen davon wieder zu kommen. Und wir freuen uns darauf Sie alle wieder zu sehen bei der wald4tel 2012.

Wir (Andy & Gerhard) bedanken uns bei unserem Team bei unserern Teilnehmern und nicht zu Vergessen bei unseren Frauen die im Hintergrund für das Leibliche Wohl gesorgt haben. Danke

Andy und Gerhard (die Verrrückten aus dem Wald4tel) e.h. Gerhard